Kauffrau für Marketingkommunikation

Helena (21)


Aus welchen Gründen hast du dich für eine Ausbildung im Marketing entschieden?
Abwechslung und Kreativität waren mir bei meiner Auswahl wichtig. Eine Arbeit, bei der man immer nur das gleiche macht, kam für mich niemals in Frage. Klar war mir bewusst, dass durch den kaufmännischen Anteil in der Ausbildung nicht nur kreative Aufgaben auf mich zu kommen, aber das ist auch gut so. Schließlich bietet einem das Kaufmännische eine gute Grundlage und damit auch Sicherheit, um später flexibel in verschiedenen Bereichen arbeiten zu können.

Wie bist du zur Ingram Micro gekommen?
Über ein Jobportal bin ich auf IM aufmerksam geworden. Die vielen Videos auf der Homepage, in denen Mitarbeiter über ihre Erfahrungen bei Ingram erzählen, haben mir wirklich ein sehr positives Bild von der Firma und den Menschen hier vermittelt. Das Vorstellungsgespräch hat meinen ersten Eindruck bestätigt.

Beschreibe uns deinen Ausbildungsalltag als Marketier.
Momentan bin ich im Einkauf tätig, aber angefangen habe ich in der Marketingabteilung im Projektmanagement. Dort habe ich kleinere interne und externe Events für unsere Hersteller geplant und organisiert, Flyer und Plakate designt und Werbemittel ausgewählt. Bei unserer hauseigenen Zeitschrift „Talk“ war ich für den Korrekturlauf verantwortlich, als auch dafür, dass alle sich an den Zeitplan halten. Hier war dann die richtige Kommunikation und manchmal auch etwas Nachdruck gefragt.



Was war das Highlight in deiner Ausbildung, auf das du besonders stolz bist?
Für unseren Hersteller Symantec musste ich eine Roadshow komplett alleine organisieren. Bei einer Roadshow reist ein Hersteller in mehrere Städte und hält dort Produktschulungen für Interessenten ab. Dafür müssen Route, Hotels, Meetingräume und Essen organisiert und gebucht werden. Das ist nicht nur sehr zeitaufwendig, sondern hat auch viel Organisationstalent gefordert. Am Ende lief aber alles nach Plan und der Hersteller war sehr zufrieden.

Was sollte man also von sich aus mitbringen, wenn man bei IM arbeiten möchte?
Als aller erstes sollte man sich nicht von dem Wort „IT“ abschrecken lassen, man muss kein Computergenie sein, um die internen Prozesse zu verstehen. Offenheit gegenüber neuen Dingen und Teamfähigkeit sind wichtig, ebenso wie die Fähigkeit seine Kreativität einzusetzen. Gute, rhetorische Fähigkeiten sind auch nie schlecht.

Gibt es etwas, was man hier ehrlicherweise nicht erwarten sollte?
Da wir nun mal ein sehr großes Unternehmen sind, das sich auf dem IT-Markt bewegt, ist die Arbeit als Marketier nicht vergleichbar mit der eines Marketiers in einer Werbeagentur. Die Aufgaben hier sind breit gefächert und vor einem betriebswirtschaftlichen Hintergrund, dafür weniger spezialisiert.

Was planst du nach deiner Ausbildung?
Ich möchte gerne bei IM bleiben und meine Ausbildung um ein duales Studium in BWL kombiniert mit Wirtschaftspsychologie erweitern. Zwei Tage pro Woche werde ich dann an der Uni verbringen, den Rest arbeite ich ganz normal im Betrieb weiter.

An was erinnerst du dich, wenn du in 10 Jahren auf deine Ausbildungszeit zurückblickst?
Auf jeden Fall an meine Einführungstage zu Beginn meiner Ausbildung. Die ganzen neuen Azubikollegen kennen zu lernen war echt aufregend. Aber auch die Menschen hier und das tolle Arbeitsklima werde ich sicher in Erinnerung behalten.

Du findest dich in unserer Beschreibung wieder? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung


Jetzt bewerben
Ingram Micro bietet dir…
… eine Vielfalt an Aufgabenbereichen
… die Chance dein Können in eigenen Projekten zu beweisen
… deinen Ausbildungsweg selbst zu gestalten